Reinkarnation

 

Wiedergeburt – ein Thema, das für gewöhnlich die Geister scheidet. Fakt ist, dass es in Hypnose mittels Rückführungen mit hoher Erfolgsquote gelingt, Ursachen für aktuell akute Probleme in früheren Leben zu finden, diese in der Folge zum besseren Verständnis des Ist-Zustandes zu nutzen und die belastenden Einschränkungen damit loslassen und auflösen zu können.

Ob dabei „nur“ das Unterbewusstsein zum Nutzen des Klienten besonders aktiv ist oder es sich bei den entstehenden Bildern um tatsächliche Ereignisse und Erlebnisse aus einer früheren Inkarnation handelt, wird nach der Sitzung nicht bewertet oder interpretiert. Es ist die Entscheidung des Klienten, ob er den Realitätsgehalt historisch überprüfen möchte oder das erzielte Ergebnis (in der Regel mehr bzw. neue Lebensqualität ohne die bewältigten Einschränkungen) für sich sprechen und stehen lassen will.

Die „erinnerten“ Details wie Namen, Daten und Geschehnisse aus jenen früheren Inkarnationen, die in Hypnose aufgesucht wurden, halten einer historischen Überprüfung erstaunlich oft stand. Für den Erfolg einer Rückführungssitzung ist dies zweitrangig. Eine neue Perspektive auf das eigene Dasein eröffnet die Reise in ein früheres Leben allemal. Auch die Angst vor der eigenen Sterblichkeit und der unausweichlichen Gewissheit des Todes kann auf dem Weg einer Rückführung abgemildert bzw. zur Gänze beseitigt werden, indem man erfährt, dass sich Vergänglichkeit lediglich auf den Körper bezieht. Die Seele selbst durchläuft in den verschiedensten Rollen eine Unzahl an Lebenszyklen.

Rückführungen sind sehr oft ein direkter Schlüssel zu einem tiefen Verständnis von aktuellen Geschehnissen, die aus dem begrenzten Wissen der aktuellen Inkarnation nicht nachvollziehbar sind. Dabei beschützt Sie Ihr Unterbewusstsein jederzeit zuverlässig vor Erinnerungen, die Ihnen unmittelbar schaden könnten.

Selbstverständlich sind auch Rückführungen ohne konkretes Anliegen, sprich „aus reiner Neugierde“ möglich. Allerdings kann es im Verlauf einer solchen Sitzung dann durchaus dazu kommen, dass sich plötzlich wesentliche, bislang (weitgehend) unbewusste Themen zeigen, die nach einer Behandlung bzw. Lösung verlangen. Um dies zu vermeiden, kann man die Thematik einer Rückführung natürlich entsprechend eingrenzen („zurück in das bisher glücklichste Leben“ – es kann dabei durchaus sein, dass ausschließlich Erinnerungen aus der aktuellen Existenz auftauchen, weil diese exakt der Vorgabe entspricht).

Ausschließungsgründe für Rückführungen sind: Epilepsie, Herzkrankheiten, Diabetes Typ I, schwerwiegende psychische Probleme wie Psychosen, Angst- und Panikattacken, klinische Depressionen, Verwirrtheitszustände, Alzheimer, Demenz…

Die Dauer einer Rückführung beträgt inkl. Vorbereitungszeit rund eine bis eineinhalb Stunden. Die Erstsitzung benötigt aufgrund des gegenseitigen Kennenlernens, um das nötige Vertrauen für die Rückführung aufzubauen,  bis zu zwei Stunden. Die Anzahl der erforderlichen Sitzungen richtet sich nach der Problemstellung (erfahrungsgemäß maximal bis zu fünf Sitzungen).

Die Kosten für die Erstsitzung betragen € 150,00. Für Folgesitzungen sind € 120,00 zu veranschlagen.

Bei offenen Fragen zu diesem spannenden Thema lade ich Sie ein, mich zu kontaktieren. Ein Kennenlerngespräch vor einem Fixtermin mit einer Erstsitzung ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

 

Zurück