Zur Person

Mar­tin Tock­ner

Ich zei­ge Men­schen, die sich in ihrem Lebens­ra­di­us ein­ge­schränkt füh­len und den drin­gen­den Wunsch nach Ver­än­de­rung ihrer Situa­ti­on ver­spü­ren, wie sie mit Hil­fe von Ener­ge­tik + Hyp­no­se + Men­tal­trai­ning zu den ersehn­ten Resul­ta­ten gelan­gen. Drei bewähr­te Metho­den aus einer Hand! Punkt­ge­nau ein­ge­setzt, um (wie­der) frei nach eige­nen Vor­stel­lun­gen ent­schei­den und han­deln zu kön­nen. (Mar­tin Tock­ner)

Mein per­sön­li­cher Zugang zur Ener­ge­tik vor mitt­ler­wei­le über 15 Jah­ren basiert auf einer mas­si­ven und plötz­lich auf­tre­ten­den kör­per­li­chen Beein­träch­ti­gung: Ich konn­te als ambi­tio­nier­ter Mara­thon­läu­fer (pB: 2:49 Stun­den) kei­nen schmerz­frei­en Kilo­me­ter mehr lau­fen. Die ange­bo­te­nen “Lösun­gen” der Schul­me­di­zin – 1. sofort mit dem akti­ven Sport auf­hö­ren und 2. Hüft­ope­ra­ti­on – waren für mich aller­dings kei­ne Optio­nen.

Durch ver­schie­de­ne intui­tiv-heil­sa­me “Eigen­ex­pe­ri­men­te” stieß ich in der Fol­ge nach und nach auf hilf­rei­che Alter­na­ti­ven. Erfolg­rei­che ener­ge­ti­sche Behand­lun­gen durch Fach­leu­te stärk­ten mich in der Über­zeu­gung, “das” auch ler­nen zu wol­len. Längst bin ich ohne Ein­schrän­kun­gen (und ohne Ope­ra­ti­on!) sport­lich wie­der voll aktiv, im All­tag wie im ambi­tio­nier­ten Hob­by­sport – z.B. 120km rund um den Neu­sied­ler See bei Bur­gen­land extrem. Und umfas­send aus­ge­bil­de­ter sowie zer­ti­fi­zier­ter Huma­nener­ge­ti­ker.

Da zur ener­ge­ti­schen Akti­vie­rung der Selbst­hei­lungs­kräf­te u.a. auch in Tran­ce bzw. mit tran­ce­ähn­li­chen Zustän­den gear­bei­tet wird, war es logisch und nahe lie­gend, mich inten­siv mit Hyp­no­se zu beschäf­ti­gen und mich zum Diplom-Hyp­no­se­coach wei­ter­zu­bil­den (Zusatz­aus­bil­dun­gen: Kin­der- sowie Sport­hyp­no­se). Als eigen­stän­di­ge Metho­de wen­de ich Hyp­no­se höchst effi­zi­ent u.a. beim Abneh­men, dem Rau­chen auf­hö­ren oder zur Stei­ge­rung des Selbst­werts an.

Mit fun­dier­ten Kennt­nis­sen schaf­fe ich als Diplom-Men­tal­trai­ner sowie als Sport­ment­al­trai­ner die Basis, dass auch der Kopf die ange­streb­ten Ver­än­de­run­gen nach- und mit­voll­zie­hen kann. Ein­stel­lung ist an sich eine klei­ne Sache, die aber letzt­lich den ent­schei­dend GROS­SEN Unter­schied aus­macht, ob wir in einem Vor­ha­ben erfolg­reich sind. Men­schen, die ihr “War­um?” ken­nen, fin­den immer einen Weg! Wer sein Poten­zi­al ent­deckt, möch­te es ent­wi­ckeln und leben! Was ist Ihr GROS­SES “War­u